St. Franziskus: Eucharistische Anbetung von 19 bis 24 Uhr

Stille - beten - singen zur größeren Ehre Gottes

Zu Lobpreis und stiller Anbetung treffen sich jeden Freitag zwischen 19 und 24 Uhr Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Hannover und dem weiteren Umkreis in der Theresienkapelle der St.-Franziskus-Kirche (30179 Hannover-Vahrenheide, Dresdener Str. 29).

Was die stille Anbetung und den Lobpreis kennzeichnet, ist die sehr offene Form. Unterbrochen wird durch Lobpreislieder der Gruppe Totus Tuus, das Beten einer Novene oder des Rosenkranzes. 

Man kann in den fünf Stunden jeder Zeit zur Anbetung kommen und auch wieder gehen, so wie der Arbeitsalltag dies zulässt und der persönliche Wunsch besteht, zum Lobpreis Gottes beizutragen.

 

Die Liebe zum Gebet

„Im Hintergrund steht wieder Papst Franziskus, der permanent betont, dass alles Missionarische mit Mystik, Gottvertrauen und Gebet beginnen muss“ [Zitat Pater Karl Wallner aus dem Buch ‚Mission Manifest’]

Das Gebet liegt uns sehr am Herzen, besonders wenn der Herr in eucharistischer Gestalt gegenwärtig ist.

Einige Mitglieder unserer Freitags-Anbetung beschreiben ihre Erfahrungen:

Eucharistische Anbetung bedeutet für mich ......

Diana: ... Jesu Gegenwart spüren, innerer Frieden, einfach bei Jesus sein.

Janusz: ... Begegnung mit dem liebenden Gott.

Maco: ... angenommen sein, “nackt“ sein, loslassen (Last ablegen), Anbeten (in tiefster Liebe).

Antonio: ... man kann es nicht in Worte fassen!

Julia: ... zur Ruhe kommen und in der Gegenwart Jesu ausharren.

Elena: ... die Liebe, Ruhe, mit Gott-Vater sprechen

Dijana: ... Begegnung und Innehalten mit Jesus, Gespräch mit Gott, die Liebe Gottes spüren, Gnaden Gottes erhoffen und erhalten, die Seele in Gottes Liebe eintauchen

Downloads zum Thema

Links zum Thema

 http://kiz-online.de/content/die-naehe-gottes-spueren

Termin
17.08.2018, 19:00 Uhr
Ort
30179 Hannover-Vahrenheide
Dresdener Str. 29 (Theresienkapelle)
Veranstalter
Gruppe Erben Gottes