Ein Magazin für alle

Mitgliederzeitschrift „Jes“ wird ab 2014 an die katholischen Haushalte im Bistum Hildesheim verteilt

Hildesheim (bph) Als erstes deutsches Bistum wird die Diözese Hildesheim ab Mitte 2014 eine sechsmal jährlich erscheinende Mitgliederzeitschrift herausgeben. Das Magazin „Jes“ wird allen 400.000 katholischen Haushalten im Bistum kostenlos per Post zugestellt.

 

 

Mit dem neuen Magazin sollen vor allem jene Katholiken erreicht werden, die keinen oder nur sehr wenig Kontakt zu ihren Gemeinden haben. „Wir bedienen mit diversen Publikationen unsere Kernzielgruppen, sprechen aber viel zu wenig die Menschen an, die nicht regelmäßig in den Gottesdienst kommen oder in der Gemeinde aktiv sind“, sagt der Hildesheimer Generalvikar Dr. Werner Schreer. Zum bevorstehenden Bistumsjubiläum – die Diözese Hildesheim wird im übernächsten Jahr 1200 Jahre alt – sollen genau diese Menschen in den Blick genommen werden.

Dass ein Zugehen auf diese Zielgruppe mit einem modernen Print-Produkt möglich ist, zeigt ein Test von „Jes“ in der Stadt Braunschweig. Dort erscheint das Heft bereits seit April 2012. In zwei repräsentativen Umfragen geben 55 Prozent der regelmäßigen Leser an, nie oder nur sehr selten in die Kirche zu gehen, 58 Prozent erklären, sie hätten praktisch keinen Kontakt zum Pfarrer oder zu anderen Hauptamtlichen der Gemeinde. 85 Prozent der Befragten geben an, sie hätten sich darüber gefreut, dass die Kirche auf diesem Weg Kontakt zu ihnen aufnimmt.

Das Projekt ist zunächst auf zwei Jahre befristet. 2016 wird entschieden, ob es weiter geführt wird. Die Kosten belaufen sich auf jährlich rund 1,25 Millionen Euro, von denen das Bistum den größten Teil tragen wird. Durch Anzeigenerlöse, Spenden und Zuschüsse werden weitere Deckungsbeiträge erwartet. Redaktion und Gestaltung von „Jes“ liegen bei der Bernward Mediengesellschaft mbH.

Die Medien Dienstleistung GmbH (MDG), München, wird das Projekt weiterhin begleiten und durch die Finanzierung von Studien unterstützen. Dabei soll auch untersucht werden, wie eine Verschränkung von klassischer katholischer Abonnements-Presse und Mitgliederzeitung gelingen kann.

Alle bisherigen Ausgaben von „Jes“ finden sich unter www.jes-braunschweig.de.