Ein heiliges Experiment - 1.200 Jahre Bistum Hildesheim

Straßenfest der katholischen Kirche Hannover

EIN HEILIGES EXPERIMENT - 1.200 Jahre Bistum Hildesheim - mit dem längsten Kirschkuchen feierte Hannover mit. In der Grupenstraße 8 (ka:punkt) wurde am 04. Juli 2015 von 12:00 bis 17:00 Uhr das Straßenfest der katholische Kirche zum Bistumsjubiläum gefeiert.

 

 

 

 

 

Den Auftakt zum Festsommer gab in diesem Jahr der ka:punkt in der Grupenstraße 8. Als „Außenstelle" der Katholischen Kirche in der City hatte er am Samstag, den 04. Juli 2015, ab 12 Uhr zu einem bunten Straßenfest eingeladen, um das 1200-jährige Bistumsjubiläum des Bistums Hildesheim mitten im Herzen von Hannover zu feiern.

Der Name Kir(s)ch(t)orte des Festes ist eine humorige Anspielung auf eine Entwicklung in der katholischen Kirche, in der von vielen Kirch-Orten die Rede ist. Die Assoziation zu Kirsch-Torte ist ja nicht weit und so sollte der Kirschkuchen das verbindende Element all dieser unterschiedlichen Kirch-Orte werden.

Alle Gemeinden, Schulen und benachbarte Einrichtungen, Geschäfte und Institutionen waren eingeladen, mitzufeiern und die Grupenstraße an diesem Tag in einen einzigen Kirschkuchen zu verwandeln. Denn alle haben einen Kirschkuchen mitgebracht, um zusammen eine lange Kirschkuchen-Tafel mitten in der City aufzubauen.

Um 12:30 Uhr wurde die Länge des Kirschkuchens von Probst Martin Tenge mit 20 Metern offiziell gemessen und danach durfte der Kuchen auch unters Volk – zugunsten der Malteser Migranten Medizin (medizinische Versorgung für Menschen ohne Krankenversicherung).

Das Haus der Religionen, die Marktkirche, viele katholische Schulen und Gemeinden wie St. Josef oder St. Maria unterstützten diese Aktion.