50 Jahre Heilig Geist - Kirchweihjubiläum

Am 24. November 2013 wurde der 50. Jahrestag der Kirchweihe gefeiert, die am 07. Dezember 1963 stattfand. Damals wie heute war der Himmel grau und verhangen, als die Gemeinde ihre kleine Kirche an der Burgwedeler Straße, Ecke Kurze-Kamp-Straße, aufgeben musste und die sakralen Gegenstände in einer Prozession in den Kirchneubau getragen hatte.

 

 

Das Festhochamt wurde von Weihbischof em. Hans-Georg Koitz aus Hildesheim mit Pfarrer Lindner, Gastpriestern und vielen Messdienern gefeiert. Besonderer Blumenschmuck erfreute die Gemeindemitglieder und viele geladene Gäste. Die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes wurde abwechselnd von der Band „Feuer & Flamme und dem Kirchenchor gelungen ausgeführt.

Pfarrer Lindner begrüßte den Weihbischof und hieß ihn herzlich willkommen. Ebenso richtete er Grußworte an die Gemeinde und Gäste mit humorigen Fragen.

Die Predigt von Weihbischof Koitz hatte zwei Themen als Grundlage:

  1. Das Netz
  2. Der Lenker

Es ging um den Vergleich des alten Fischers aus der Lektüre: „The old man and the sea“ („Der alte Mann und das Meer“ von Ernest Hemingway und den Fischfang am See Genezareth, als Jesus am anderen Ufer stand.
In ausweglosen Situationen sollen wir auf Gottes Hilfe vertrauen und uns im sicheren Netz geborgen fühlen.

Danach erzählte Weihbischof Koitz sehr anschaulich von seinem Erlebnis in der Kindheit, dem Erlernen des Fahrradfahrens auf einem Erwachsenenrad. Einen Lenker hielt er dabei hoch. Wir sollen unser Leben vorwärts gerichtet leben, um Menschen und den Horizont nicht aus den Augen zu verlieren.

Am Schluss wurde von Pfarrer Lindner die Festschrift zum Kirchweihjubiläum vorgestellt und Dr. Christian Hoffmann großer Dank mit kleiner Anerkennung ausgesprochen. Das herausragende Engagement und der riesige Zeitaufwand bei der Erstellung der wissenschaftlichen Arbeit wurden gewürdigt.
Ebenso dankte Pfarrer Lindner herzlich  Anja Schunke mit einem Blumenstrauß, die den Satz und das Layout in ihrer Freizeit gefertigt hatte.

Es folgten Grußworte und Glückwünsche des Bezirksbürgermeisters Harry       Grunenberg und der Vertreterin der drei Bothfelder ev. luth. Kirchengemeinden  Anja Peycke.

Der Gottesdienst endete mit dem Schlusssegen des Weihbischofs. Die ganze Gemeinde und die geladenen Gäste waren anschließend ins Pfarrheim zu einem Empfang eingeladen.


Maria Gutschker