Hilfsangebote

Einkaufshilfe für ältere Menschen und gesundheitliche Risikogruppen

Ältere Menschen und Menschen mit verschiedene Grunderkrankungen wie z.B. Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber und der Niere sowie Krebserkrankungen haben ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf von COVID-19. Für sie muss die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich gehalten werden. Diese sogenannten Risikogruppen, aber auch unter Quarantäne stehende Personen stehen deshalb vor besonderen Probleme des täglichen Lebens. Besorgungen von Nahrungsmitteln oder Apothekengänge können zum Problem werden, wenn nicht auf vorhandene soziale Strukturen (z. B. Familie, Freundeskreis oder Nachbarn) zurückgegriffen werden kann.

In Hannover haben 500 Studierenden und weiteren Helfer*innen die "Einkaufshilfe Hannover" gebildet, um für die Risikogruppen die Besorgungen des täglichen Lebens sicherstellen zu können.

Sollten Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte telefonisch an +49 178 8314475 oder per E-Mail an einkaufshilfe.hannover@gmx.de .

Sollten Sie selbst Hilfe anbieten können, finden Sie weitere Informationen in diesem Dokument: